• Brina Capriolo

Autorenkaffeeklatsch - Zum Schreiben brauche ich



Ja, was brauche ich eigentlich zum Schreiben? Ein Blatt Papier oder ein Worddokument würden ja an sich schon reichen, nicht wahr? Bei mir ist das ein bisschen „komplizierter“ und ich brauche ein paar Faktoren, um in den Schreibmodus zu kommen.


Technik. Ich schreibe meistens am Tablet im Programm Pages. Das ist wenig ablenkend und ich habe eine wunderschöne Tastatur von Qwerky, die ich verwende. Ich übertrage die Dokumente dann nacheinander auf den Laptop, wo ich alles mit dem Programm Papyrus überarbeite. Ich liebe das Programm und die Stilanalyse ist so eine große Hilfe. Ansonsten habe ich ein paar Noname Bluetooth Kopfhörer, die ich mit dem Handy verbinde. Dort läuft Spotify und hin und wieder YouTube. In Phasen, wo ich Deadlines einhalten und sehr fokussiert sein muss, stelle ich oftmals das zweite Tablet auf. Dort lasse ich einen Stream oder ein Work-Together Video laufen. Ich liebe Sessions von 20 bis 45 Minuten und solche Live Videos helfen da enorm.


Drumherum. Das klingt jetzt wahrscheinlich bescheuert, aber das wichtigste ist als erstes einen BH anzuziehen und ein anständiges Oberteil. Jogginghose und Plüschsocken sind vollkommen in Ordnung, aber obenrum brauche ich Business- nicht das ich eine Bluse oder so tragen würde, aber kein Schlapperoberteil. Das bringt mich mental in „Arbeitsstimmung“.


Wichtig ist auch, dass mein Schreibplatz (das muss nicht der Schreibtisch sein), ordentlich ist. Unordnung führt dazu, dass ich mich ablenken lassen. Wenn während dem Schreiben Chaos entsteht, ist das nicht schlimm, das blende ich irgendwie dann aus, aber zu Beginn muss alles seinen Platz und Ordnung haben.


Was ich während dem NaNoWriMo 2021 gelernt habe: das Handy in den Flugmodus zu schicken ist wahnsinnig hilfreich. Ich greife zu oft und gerne zum Handy, wenn die Konzentration nachlässt. Wenn ich dann merke, dass ich gar nichts machen kann aufgrund des Flugmodus, lege ich es direkt wieder weg und widme mich dem Dokument. Ein absoluter Gamechanger für mich.


Musik. Ohne Musik geht bei mir absolut gar nichts. Meine Kopfhörer sind halbwegs okay, was Noice Cancelling angeht, aber es ist wirklich wichtig, dass ich einen eigen gewählten Sound auf den Ohren habe. Was ganz witzig ist, ich liebe es, im Zug oder Cafés zu schreiben, da jedoch dann ohne Musik, da ich den Trubel um mich herum mag. Zu Hause jedoch klappt das nicht, da brauch ich Musik. Ich habe für jedes Projekt eigene Playlisten, die sich teilweise stark voneinander unterscheiden. Von Hardrock, bis Pop, hin zu Filmmusik ist alles dabei.


Trinken. Ich brauche einen Kaffee und ein Kaltgetränk. Am liebsten mit viel Eis und einem Strohhalm. Wenn ich eine längere Schreibsession plane, dann auch gerne ein paar Knabbereien, irgendwas, dass gut mit einer Hand (und möglichst fettfreien Fingern) essbar ist. Studentenfutter oder Gummibärchen sind da immer erste Wahl.


Und nicht zu vergessen mein Projektbuch. Ich habe das ja schon mal genauer beschrieben und brauche das einfach, um nicht aus meinem Schreibrhythmus raus zu kommen. Ich finde es weniger ablenkend, wenn ich kurz durch das Buch blättere, als das Programm zu wechseln oder mich womöglich auf google zu verlieren.


Was braucht ihr, um in den Schreibflow zu kommen?



2 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Zero Draft Methode